Pro Ukunda e.V.

Hilfe für Menschen in Ukunda/Kenia


Aktuelles






15. September: NEUES AUS UKUNDA
Weiterhin haben wir u.a. mit Masoud
regelmäßig Kontakt nach Kenia. An der Küste gibt es bisher offensichtlich kaum Coronafälle. Das Hauptproblem ist der Hunger vieler Menschen... Die Küstenregion lebt vom Tourismus, die meisten Arbeiten sind weggefallen... Um unsere Essensprojekte irgendwie fortzuführen, teilen wir seit April Lebensmittel für Zuhause aus. Die chronisch kranken Kinder (inzwischen ist die Zahl von 25 auf 30 gestiegen!), die 70 Kleinen aus dem Kindergarten und seit Juni auch die 70 Schüler aus Jg 8 erhalten alle 14 Tage eine Lebensmittelration. Selbst bei strömendem Regen holten sie sich an der Schule ihr Essen ab. Madame Jacinta und unsere Köchinnen übernehmen diese Verteilung. Außerdem unterstützen wir unsere Patenkinder samt Familien, die Gruppe Tumaini, und im Dorf gibt Masoud nach Bedarf Lebensmittel an die ärmsten Familien aus. Er regelt auch alles Finanzielle.
Die meisten Schulen werden bis Jahresende geschlossen bleiben! Dort geht es wohl erst in 2021 weiter! Einige Unis, Collages und auch Secondary schools beginnen jedoch jetzt im September auf Anweisung des Ministeriums mit "online Klassen". Patenkinder, die davon betroffen sind, erhielten vom Verein Geld, um daran teilnehmen zu können.

Jörg Beuning
Bericht im Westfälischen Anzeiger vom 11. August 2020

Schulen sind  neun Monate lang geschlossen

Danke allen Helfern, die uns bisher unterstützt haben! Dadurch können wir auch im September die bestehenden Essensprojekte weiter finanzieren! Was das für die Menschen in Ukunda bedeutet, kann man in unserem Gästebuch lesen! Da die Homepage deutsch angelegt ist, muss Masoud mitunter im Internetcafe etwas mithelfen...

Essen für 70 Kindergartenkinder

Essen für 70 Schüler aus Jahrgang 8

Essen für die 30 chronisch kranken Kinder

Essen für die Patenkinder samt Familie

Essen für die Gruppe Tumaini

Essen für weitere bedürftige Dorfbewohner

Weiterhin Booklets für Jg 8 !
Schulleiter Mr. Mbaji schlug vor, für Klasse 8 Lehrmaterial für zu Hause anzuschaffen, damit das Lernen trotz "Coronazeit" wenigstens für den Abschlussjahrgang weitergeht.
Seit Juni
bezahlt der Verein den 70 Schülern diese Booklets, die extra in Nairobi bestellt werden müssen. Sie enthalten Lehrstoff für 4 Wochen in verschiedenen Fächern und werden in Mombasa abgeholt.
Derzeit wird das 2. Heft durchgearbeitet. Für Oktober ist Booklet Nr. 3 bestellt. Das Wochenpensum wird von den Lehrern regelmäßig kontrolliert!
Die Fotostrecke zeigt die Ausgabe der Hefte und die Einweisung in die Bearbeitung.

Die in Kwale angefertigten Brillen und Medikamente gegen die Augenerkrankungen durften am 26. Juni endlich auf dem Schulhof der Bongwe School ausgegeben werden.
Madame Jacinta übernahm das Verteilen.

Der Bau der Toilette am Kindergarten ging zunächst gut voran, bis starker Regen die Arbeiten ausbremste. Der ausgehobene Fäkalienschacht lief mit Regenwasser voll...
Im September wurde die Anlage endlich fertiggestellt.

An der Jungentoilette wurden Reparaturen durchgeführt. Es wurde ein Sichtschutz angemauert und verputzt.

Inzwischen sind auch die maroden Türen repariert bzw. ersetzt worden. Am 22. Juli wurde Mr. Dedes, unser Schreiner, mit den Arbeiten fertig.

Coronavirus auch in Kenia
Ilonka Remmert
Am 13. März 2020 bin ich mit einer langen to-do-Liste nach Kenia geflogen. Eigentlich wollte ich bis zum 1. April bleiben. Doch mein Aufenthalt wurde durch das Virus abrupt gestoppt, da Kenia alle Flughäfen schloss. So musste ich schon am 24. März den Rückflug antreten. Dabei hatte ich großes Glück noch einen Platz in der letzten Maschine zu bekommen. Das war nicht allen beschieden... Von meinem Aufenthalt habe ich eine kleine Fotogalerie zusammengestellt.