Pro Ukunda e.V.

Hilfe für Menschen in Ukunda/Kenia

Patenschaften







In Kenia besteht eine achtjährige Schulpflicht. Der Besuch einer staatlichen Primary-School ist kostenlos. Schuluniform, Lehr- und Lernmittel müssen allerdings die Eltern bezahlen. Der Besuch einer privaten Primary-School ist kostenpflichtig.
Im Anschluss daran kann man entweder an einer Berufsschule (Ukunda Polytechnic) eine Ausbildung machen oder 4 Jahre lang eine Secondary-School besuchen. Dieser Besuch ist - in privater wie staatlicher Trägerschaft - grundsätzlich kostenpflichtig. Viele Eltern können diese Kosten nicht aufbringen. Daher suchen wir Paten, die diesen Kindern den Schulbesuch ganz oder teilweise finanzieren. Die Kosten belaufen sich (bei Unterbringung im Internat) pro Schuljahr auf etwa 500 Euro!

Zum Start an einer Secondary School muss jeder Schüler die Schuluniform, Matratze usw. selbst mitbringen. Alles ist genau vorgeschrieben.


Omar Juma M. besucht die ISTIQAMA ACADEMY, eine private Secondary School in Mombasa. 2016 wurde sein Schulgeld komplett von einem Sponsoren bezahlt. Im Januar 2017 begann für ihn jetzt das dritte Schuljahr (3 Trimester).

Die Hälfte des Schulgeldes konnten wir gleich im Januar bezahlen. Für die zweite Jahreshälfte haben sich neue Pateneltern gefunden.

Omar ist kleinwüchsig und jetzt 19 Jahre alt. Auf dem Foto steht er vor seinen Klassenkameraden.

Sein Berufswunsch ist es, Schauspieler zu werden. In 2014 wurde im kenianischen Fernsehkanal K24TV über ihn berichtet. Das Video zeigt, dass er sehr begabt ist.

Für Juma haben wir einen Paten in Rhynern gefunden, der ihm seit 2015 das Schulgeld für die Secondary School, WAA BOYS HIGH SCHOOL, bezahlt.  Im Oktober 2017 beendete er das dritte von insgesamt vier Schuljahren. Am 3. Januar 2018 geht es weiter.
Juma ist jetzt 18 Jahre alt. Er ist das 7. Kind aus einer Familie mit 8 Kindern.


Modi hat im November 2016 einen guten Schulabschluss an der Mwakigwena-Primary-School gemacht. Seit Januar 2017 darf er jetzt eine Secondary-School besuchen.

Pateneltern aus Anreppen (Kreis Paderborn) zahlen ihm das Schulgeld. Modi ist 17 Jahre alt. Er ist das jüngste von 8 Kindern der Familie


Modi wurde ebenfalls der WAA BOYS HIGH SCHOOL zugewiesen. Im Oktober 2017 hat er das erste Schuljahr beendet. Am 3. Januar 2018 geht es weiter.

Bashir ist 25 Jahre alt. Er hat eine Secondary-School besucht, danach Sprachkurse in Französisch absolviert und diese mit Examen abgeschlossen. Da er Lehrer werden wollte, hat er Schulpraktika abgeleistet und sich um ein Stipendium beworben. Das hat leider nicht geklappt!
In 2017 hat er noch einen Deutschkurs besucht. Die Abschlussprüfung erfolgt Anfang Dezember in Nairobi.

Zur Zeit überlegen wir gemeinsam, welchen Beruf er mit dem bisher Erlernten ausüben könnte, um endlich eigenes Geld zu verdienen.



Juma besucht erfolgreich das 4. Schuljahr an der Secondary-School, TEREMI HIGH SCHOOL in Chwele. Er ist jetzt 18 Jahre alt.
In 2017 könnte er den Schulabschluss schaffen. Aber auch hier sind die Kosten ein Problem.

Seinem Schulabschluss im November 2017 steht nun nichts mehr im Wege. Eine Familie aus Hamm-Wambeln hat das fehlende Schulgeld für ihn bezahlt.
Jumas Vater bedankt sich im Gästebuch herzlich dafür

Da Frauen in Kenia nach wie vor unterprivilegiert sind, liegt uns die Ausbildung von Mädchen besonders am Herzen.

Rehema ist in 2001 geboren. Sie hat im November 2016 an der Bowa-Primary-School einen derart erfolgreichen Schulabschluss gemacht, dass sie von einer Bank seit 2017 ein Stipendium für die LIMURU GIRLS SCHOOL nahe Nairobi erhalten hat.
Am 16. Januar 2017 hat für sie der Unterricht an der neuen Schule begonnen.
Die Anschaffung für Schulkleidung, Bücher, Bettwäsche, Matratze... ist auf einer Liste vorgeschrieben. Diese Kosten trug ihre Patenfamilie aus Hamm-Osttünnen.
Rehema ist die Älteste von fünf Kindern. Ihre Mutter Mariam ist alleinerziehend.

Rukia besucht derzeit noch das 8. Schuljahr der Bowa-Primary-School. Sie ist ebenfalls eine sehr tüchtige Schülerin und möchte ab 2018 eine Secondary-School besuchen. Für sie hat eine Familie aus Paderborn bereits jetzt die Patenschaft übernommen. Das Geld für die Grundausrüstung ist schon hinterlegt!




Elizabeth ist 1996 geboren. 2015 hat sie die Secondary School abgeschlossen. Seit September 2016 studiert sie am K.M.T.C. (Kenya Medical Training College) Kwale Campus "Public Health". Im Juli 2017 beendet sie das 2. Semester.
So weit reichte das Geld ihres Vaters, der in Ukunda wohnt und alleinerziehend ist. Damit Elizabeth das Studium beenden kann (weitere zwei Semester), bat er "Pro Ukunda" um Hilfe.
Elizabeth hat Glück, denn ein neues Vereinsmitglied aus Unna übernimmt die Patenschaft. Ende Juli 2018 wird sie dann hoffentlich einen erfolgreichen Abschluss machen.

Maryanne ist 19 Jahre alt. Sie studiert seit 2017 in Nairobi an der Kenyatta Universität Sonderpädagogik, um behinderten Kindern zu helfen. Das erste von acht Semestern hat sie im September begonnen.
Es ist ein Solidaritätskreis eingerichtet, der ihr Studium finanziert.

Zum Bericht

Weiteres zu den Patenkindern